...eine Initiative von Elmar Cùs























































.

BGE auf MWST-Basis


Bedingungsloses Grundeinkommen

In den letzten Jahren ist eine Idee salonfähig geworden, die wohl den schlimmsten Alptraum jedes überzeugten Neoliberalen darstellt: Das bedingungslose Grundeinkommen - ein für jeden Bürger staatlich garantiertes Einkommen, das an keinerlei Bedingungen geknüpft ist
Und genauso stark wie die Ablehnung im rechten Lager ist, wird sie in vielen linken Kreisen befürwortet. Was der einen Alptraum ist, ist für die anderen Wunschtraum. Die Befreiung des Menschen von der Knechtung durch Arbeit.

Konträr sind auch die Argumente der beiden Lager. Was die einen als unfinanzierbar und als sicheren Weg ins wirtschaftliche Desaster ansehen, ist für die anderen ein möglicher Rettungsanker, um die sich immer schneller drehende Spirale aus Arbeitsplatzvernichtung und Kaufkraftschwund aufzuhalten.

Wo liegt sie denn nun, die Wahrheit?

Na wo denn wohl, wenn nicht in der Mitte?

"In der Mitte" ist in diesem Zusammenhang win wenig plastischer Ausdruck. Was heißt denn schon "in der Mitte" bei solch gegensätzlichen Ansichten?

Ich will es daher anders ausdrücken: Wahr sind zunächst folgende beiden Aspekte:

1.) Die Einführung eines BGE ist mit sehr großen Gefahren für die gesamtwirtschaftliche Performance verbunden.

2.) Ein BGE würde nicht nur den sozialen Frieden und das gesellschaftliche Wohlbefinden verbessern, sondern ist auch aus wirtschaftlicher Sicht mittel- bis langfristig unverzichtbar.